<strong>Charlotte Fresenius Hochschule begrüßt Studierende an drei Standorten</strong>

Nach Wiesbaden nun auch Hamburg und München in Betrieb

In der vorletzten Woche ist die universitätsgleichgestellte Charlotte Fresenius Hochschule in ihr zweites Hochschulsemester gestartet. Erstmals wurden dabei Studierende an nun drei Standorten willkommen geheißen. In Wiesbaden kamen 64, in Hamburg 47 und in München ganze 84 Erstsemester hinzu. Gründungspräsidentin Prof. Lilia Waehlert begrüßte alle „Neuen“ per Livestream zum Wintersemester 2022/23. Im Anschluss gab Prof. Dr. Beate Herbert, Professorin für Biologische Psychologie & Experimentelle Psychopathologie an der CFH München, mit ihrem Impulsvortrag „Ihr Studium Psychologie – Einblick in die Wissenschaft“ eine fachliche Einführung. Nach dem Theorieteil hatten die Studierenden Gelegenheit, ihren jeweiligen Campus bei einer Schnitzeljagd kennenzulernen und beim „Meet & Greet“ erste Kontakte zu ihren Kommiliton:innen zu knüpfen.

Neben dem allgemeinen Programm für alle hatte jeder Standort im weiteren Verlauf des „Onboardings“ auch eigene Veranstaltung speziell für „seine“ Erstsemester vorbereitet: In Wiesbaden hielt Prof. Patrick Khader einen Vortrag zum Thema „Kognitionspsychologie – Die Erforschung des Denkens“, bevor der ASTA zu einer Stadtrallye einlud. In Hamburg sprach Dr. Janine Bayer über „Diagnostik, Therapie & Forschung im Autismus Spektrum – Ein Teaser“, in München Prof. Herbert ergänzend zu ihrem allgemeinen Vortrag über das Thema „Embodied Cognition Forschung – Bedeutung für Gesundheit und Krankheit“.

Nach den Präsenzveranstaltungen am Dienstag und Mittwoch wurde der Rest der Woche als Onlineprogramm angeboten. Hier auf der Agenda: eine Infoveranstaltung zum Thema Schweigepflicht, ein Englischkurs für Psychologen sowie die Veranstaltung „Plötzlich Student:in“ von Vertrauensdozentin Evelyn Scotti, in der Strategien und Tipps für einen entspannten Studienbeginn vermittelt wurden. In Wiesbaden klang das Onboarding am Freitag mit einer eigenen Ersti-Party aus, die vom ASTA der Hochschule Fresenius organisiert wurde. In Hamburg bot die Party anlässlich des Frese-Cups Feiermöglichkeiten für die angehenden Psycholog:innen.